Grüne verweigern sich endgültig der Diskussion

Grüne verbieten andere Meinungen – Meinungsdiktatur

Anscheinend haben die Grünen nun auf Facebook doch endgültig gemerkt, dass Ihnen die Argumente ausgehen. Doch anstatt sich der Diskussion zu stellen, sperren sie einfach.

Auf der Facebook-Seite der Münchner Dagegen-Initiative “München gegen die 3. Startbahn” hatte sich im Laufe des Wochenendes eine lebhafte Diskussion entwickelt. Irgendwann haben die Vertreter der beiden Dagegen-Initiativen wohl gemerkt, dass sie einer sachlichen Auseinandersetzung nichts entgegen zu setzen haben: die Steuergeldverwendung wurde wiederlegt, der Bedarf aufgezeigt und auch die vermeintliche Zerstörung der “Heimat” (die sie nicht einmal definieren konnten) – sie konnten es einfach argumentativ nicht begründen oder ihre schichten Falschdarstellungen sind in sich zusammen gebrochen.

Deshalb haben sie um 17.45 Uhr sich entschieden, Tim Osten von Ihrer Page zu verbannen und alle seine Beiträge zu löschen. Man sieht: Im Zweifel stehen die Grünen doch für Verweigerung und scheuen die Auseiandersetzung. Sie lieben die Meinungsdiktatur und scheuen des Diskurs. Es gab dies schon einmal in der deutschen Geschichte – und die Folgen sind bekannt.

Wir haben daraufhin den beiden Münchner Vorsitzenden Katharina Schulze und Sebastian Weisenburger – das jugendlich-scheindynamische Duo der Münchner Grünen, nachfolgende Email geschickt und sie aufgefordert, den hehren Ansprüchen der Grünen nachzukommen:

Servus,
Ich find es wirklich es wirklich einen interessanten Vorgang, dass sich Grüne nun der Diskussion über ihre selstsame Dagegen-Politik vollkommen versperren. Anstatt ihre Argumentation darzulegen, wollen Sie das gar nicht und sperren auf Ihren Facebook-Seiten missliebige Meinungen einfach mal aus.
Das ist weder souverän noch wirklich zeugt es von politischer Erwachsenheit. Oder zeugt es von einer um sich greifenden Machtarroganz? Wahrscheinlich von alleme in wenig.
Wirklich schade.
Tim Osten

Tim Osten wäre überrascht, wenn hierauf eine Antwort folgen würde. Aber vielleicht kehren die beiden Grünen auch mit ihre Online-Redaktion aus. Wir werden berichten.

Advertisements

6 thoughts on “Grüne verweigern sich endgültig der Diskussion

  1. Als Nachtrag: Uns erreichte folgende Mail kurz nach dem Akt der Meinungsdiktatur der Grünen von der Email “timistkrank@gmx.de

    >>> “O.k., Herr/Frau/ES Werauchimmer,Ihnen dürfte bekannt sein, dass Sie gegen § 55 RstV verstoßen, da Sie zwar eine Freiheitsstatue in Ihrem “Impressum” abgebildet haben, aber keine ladungsfähige Anschrift, damit rechtliche Ansprüche gegen Sie oder den Seitenbetreiber notfalls gerichtlich durchgesetzt werden können. Daher fordere ich Sie nochmals auf, dieser Impressumspflicht im genannten Umfang (ladungsfähige Anschrift) nachzukommen, andernfalls ist eine weitergehende Verfolgung der von Ihnen begangenen Ordnungswidrigkeit durch die hierfür zuständigen öffentlichen Amtsträger angezeigt.”
    Da hat dir die Katja aber ordentlich eingeschenkt. Und nun haste vor lauter Angst deine Kommentare auf den facebookseiten der Gegner und Befürworter gelöscht. So viel Angst macht krank, gell? <<<

    Es sei dabei erwähnt, dass jene Katja Seifert sich auf eine Rechtsvorschrift nie bezogen hat – allgemein sah es bei ihr mit der Nennung von Quellen für ihre falschen Behauptungen sehr schwierig aus.
    Die Email scheint es tatsächlich zu geben und wir haben folgende Reaktion an den Absender gesandt:

    >>> ich hab nix gelöscht … fragen Sie doch mal ihre Kampfgenossen, wer hier gelöscht hat <<<

    Woraufhin uns folgende Antwort “timistkrank@gmx.de” von erreichte:

    >>> Aber auch bei den Befürwortern sind deine Beiträge gelöscht. Die wollen mit dir auch nix mehr zu tun haben. Du bist kein gutes Aushängeschild für die und verprellst alle Leute. Das muss dir einfach mal klar werden. Jeder merkt wie du drauf bist und das irgendwas mit dir nicht stimmt. <<<

    Wir haben den Absender aufgefordert, sich an die Vorsitzenden der Münchner Grünen, Sebastian Weißenburger und Katharina Schulze zu wenden.
    Wir werden über die weitere Angelegenheit berichten.

  2. Der Absender timistkrank@gmx.de sandte uns weitere nachfolgend abgebildete Email:

    Ich habe dir nicht mein Einverständnis gegeben dass du meine Mails im Internet veröffentlichst. Bitte mache dies sofort wieder rückgängig und lösche meine Mails aus deiner website http://aufgemuckt.wordpress.com/2012/05/13/grune-verweigern-sich-endgultig-der-diskussion/#comments. Du verstösst gegen meine Persönlichkeitsrechte und das lasse ich mir von dir nicht gefallen.

    Wir haben auch hierzu klar Stellung bezogen und werden weiterhin jede Email veröffenltichen:

    Die Veröffentlichung von Email durch Absender oder Empfänger ist zulässig. Ich sehe im Rahmen der Interessenabwägung keine schützenswerten Belange Ihrerseits gegeben, die eine Veröffentlichung hindern. Insbesondere werden Ihre Persönlichkeitsrechte nicht verletzt, nachdem Sie sich hinter einer anonymen, extra erstellten Email verstecken.
    Da Sie sich in den Schutz der Anonymität verabschiedet haben und sich hinter eine extra erstellten Email-Adresse verstecken, werde ich auch weiterhin alle Ihre Email veröffentlichen.

  3. Unser Freund mag nicht locker lassen und verschickt weitere Mails – scheinbar ist ihm die Sache doch zu peinlich. timistkrank@gmx.de schrieb:

    Stimmt. Diese Mailadresse gibt´s seit heute erst. Und es besteht nur mailverkehr mit dir und seltsamerweise kam gleich nach einer mail von dir die benachrichtigung über diese registrierung. Und vor allem wurde die Registrierung unter dem Namen “Grüne Dikatur” durchgeführt.
    Deine zweite Mail lautete:
    “schaun Sie hier nach http://aufgemuckt.wordpress.com/2012/05/13/grune-verweigern-sich-endgultig-der-diskussion
    und wenden Sie sich an Katharina Schulz und Sebastian Weisenburger – das sind die Verantwortlichen für die Grüne Meinungsdiktatur”
    Da steht auch was von Grüne Diktatur, also warst es definitiv du und gibst es nur nicht zu. Wie feige kann man nur sein und wie krank muss man sein um so was zu machen.
    Pfui!

    Und in einer weiteren Mail heisst es:

    Ich habe dir nicht mein Einverständnis zur Veröffentlichung meiner Mails gegeben. Es ist egal wie die Mailadresse von mir lautet, ich will es einfach nicht. Da ich in deinem Impressum nicht eine Anschrift sehen kann, an die ich mich wenden kann um meine Rechte zu wahren fordere ich dich auf mir deine ladungsfähige Anschrift mitzuteilen.

    Unsere Antwort fiel klar und unmissverständlich aus:

    Naja mit feige kennen Sie sich aus – haben Sie doch Angst, Ihre Absonderungen auch zuordnen lassen zu können. Es wäre im übrigen an Hand der Email-Adresse zweifelsfrei möglich.
    Stimmt, wer sperrt und nur darauf wartet, dass ihm genehme Meinungen präsentiert werden, der übt aus meiner Sicht Diktatur aus. Wie gesagt: ich vermute nicht, dass die beiden Vorsitzenden derzeit real dafür verantwortlich sind – sondern dies der Administrator ist, dessen Namen ich auch kenne (vielleicht versteckt er sich auch hinter der Email-Adresse “timistkrank@gmx.de”). Die beiden Vorsitzenden als quasi Chefs dieses Herrn mit Arbeitsort in Freising können ihn jedoch in die Schranken verweisen – und selbstverständlich werde ich dies dann auch so erwähnen.
    Nun noch einmal zu Ihrem Löschungsbegehren: Abgelehnt. Als Empfänger kann ich grundsätzlich jede Email und jeden Brief veröffentlichen, der mich erreicht. Nur wenn ich damit Deine Persönlichkeitsrechte verletzen würde oder oder vertrauliche Informationen preisgeben würde, könntest Du vielleicht einen Unterlassungsanspruch geltend machen. Bisher habe ich aber Deinen Namen gar nicht erwähnt – also hast Du auch keinen Unterlassungsanspruch.
    Wie gesagt: sorge eher dafür, dass die beiden Grünen Vorsitzenden ihrer politischen Verantwortung gerecht werden und den Administrator (DICH?) auf darauf hinweisen, für welche Grundsätze die Grünen stehen wollen.

    Hinweis: Der Name des Administrators und damit der Verantwortliche für die Aktion “Meinungsdiktatur” ist uns bekannt. Es handelt sich um einen wissenschaftlichen Mitarbeiter der TU München mit Büro in Freising, dessen derzeitige Hauptbeschäftigung es ist, gegen die Erweiterung des Flughafens zu arbeiten. Wir behalten uns ausdrücklich vor, den Namen auch zu veröffentlichen.
    Der Autor scheint sich bewusst zu sein, dass seine eindeutige Internet-DSN hier angezeigt würde, würde er die Kommentarfunktion nutzen und er damit identifizierbar wäre.

  4. Es ist richtig, dass ich Dich gesperrt habe. Als Administrator unserer Bündnisseite “München gegen die 3. Startbahn” muss ich es mir nicht anhören, wie falsch ich liege. Wir sehen die Facebook-Seite als Informationsmöglichkeit, nicht als Diskussionsplattform – wir haben unsere Diskussion abgeschlossen und brauchen keine Nachhilfe mehr. Schon gar nicht mit haarspalterischen Scheinargumenten.

    Lass Dir ein für alle Mal gesagt sein: Wir wollen solche Leute wie Dich nicht haben und ihr werdet bei jeder Wahl weiter an den Abgrund gelangen und irgendwann aufhören zu existieren.

  5. Man sollte dem durchgeknallten Administrator der Dagegen-Initiative fast schon dankbar sein. Ist doch hat er doch die Zugriffszahlen von durchschnittlich 50 in den letzten Tagen auf heute über 250 Zugriffe hoch getrieben. Davon vielen rund 20 Prozent – 56 Zugriff auf das Impressum – gestern hat es irgendwie noch niemand interessiert.

    Hier der Screenshot.

  6. Pingback: Grüne Meinungsdiktatur – Offener Brief | Aufgemuckt – Die Dagegen Initiative

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s